fbpx

Meine Geschichte

Du bist nie zu alt, um das zu tun, was dich glücklich macht!

Das ist allerdings gar nicht so einfach und erfordert eine große Portion Mut und Entschlossenheit, um loszulassen und darauf zu vertrauen, dass alles gut wird!

Durch Yoga habe ich mich wieder aufgerappelt und die körperliche Kraft bekommen, mich heute selbst auf Händen tragen zu können. Aber Yoga hat mir vor allem die psychische Kraft geschenkt, mich auch mit meinen Fehlern und Schwächen liebevoll anzunehmen.

Deine körperliche Kraft lässt dich viele Hindernisse überwinden, aber deine Schwächen bringen dich an den Rand.

Stefanie Bantow - Rocket Yoga

Über das Loslassen

Vor 6 Jahren habe ich meine Kinder zurück zum Papa und in ihre Heimat ziehen lassen, um sie nicht zu zerreißen.

Danach kamen ein paar traurige Jahre, in denen ich meinen Kummer im Rausch des Alkohols und einer ungesunden, falschen Liebe betäubt habe. Wäre das so weitergegangen, ich hätte mich wohl in Schussfahrt zugrunde gerichtet. Aber das Leben meint es grundsätzlich gut, und man kriegt wohl immer soviel ab, wie man gerade noch ertragen kann.

Sport war schon immer meine große Leidenschaft, die ich die Jahre nach der Trennung von meinen Kindern durch Alkohol, Selbstaufgabe und der Sucht nach Liebe fast komplett ersetzt habe. So wollte ich nicht weitermachen. Ich musste endlich etwas ändern!

Also habe ich mich im Sommer 2017 mit 43 Jahren mutig zu der Ausbildung zum Personal Trainer bei Safs & Beta angemeldet, weil ich auch mehr Geld verdienen musste. Dabei habe ich an einer Verlosung teilgenommen und die Ausbildung zum Yogalehrer gewonnen! Ehrlich, das ist kein Witz! Allerdings hatte ich Yoga vorher noch nie praktiziert… Und heute fühlt es sich so an, als hätte ich nie etwas anderes gemacht!

Nichts passiert zufällig! 😉

Im Yoga haben das Loslassen und die Gelassenheit eine große Bedeutung. Yoga ist ein Weg, auf dem ich mich darin nun sehr bewusst übe.

Yoga war die Räuberleiter aus meinem tiefen Loch. Mein Körper zeigt durch die Yogapraxis mittlerweile auch die Kraft meines Geistes, die mit jedem Schritt auf diesem Weg wächst und noch stärker wird.

Vertraue darauf, das alles gut wird! Vertraue darauf, dass nichts grundlos passiert. Jede Krise bietet eine große Chance zur Veränderung. Nutze sie, wenn du bereit bist.

Übe dich in Gelassenheit

Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Gelassenheitsgebet

Akzeptiere deine Fehler und Schwächen

Stark zu sein heißt nicht, keine Schwächen oder Fehler zu haben.

An manchen Tagen bin ich traurig und erkenne nur das Leid und den Schmerz in mir. Dann nehme ich mich liebevoll in die Arme und akzeptiere meine Traurigkeit.

Ich übe mich im Verstehen, Verzeihen und Mitgefühl für mich und andere und finde dann auch die Ruhe und den Frieden wieder in mir.

Meistens entdecke ich all die Wunder im Hier und Jetzt schon am nächsten Tag wieder. Alles, was du suchst, ist bereits da und steckt in jedem Augenblick! Du musst es nur erkennen und ihm die richtige Bedeutung geben.

Hol Dir Hilfe & Unterstützung

Es ging mir anfangs so schlecht, dass ich professionelle Hilfe brauchte, um in der Depression überhaupt das Licht am anderen Ende des Tunnels wieder wahrzunehmen. Diese Hilfe anzunehmen war damals meine größte Stärke, die ich bewiesen habe.

Ich gehe heute noch zur Therapie, weil es mir gut tut, meinen Gefühlen Klarheit durch Worte zu geben, sie anzunehmen und wieder loszulassen, wenn sie mir nicht gut tun.

Auf der Seite der Deutschen Depressionshilfe kannst Du Dich informieren, wie und wo Du Hilfe bekommst.