fbpx

Power Yoga

Bryan Kest, der Erfinder vom Power Yoga sagte:

It doesn’t matter what it looks like; it matters what it feels like.
Es ist egal, wie es aussieht; es ist wichtig, wie es sich anfühlt.


Yoga doesn’t ask you to be more than you are. But it does ask you to be all that you are.
Yoga fordert Dich nicht auf, mehr zu sein als Du bist. Aber es fordert Dich auf, alles zu sein, was du bist.

Bryan Kest

Power Yoga bedeutet nicht, rastlos von einem Mattenrand zum anderen zu hüpfen. Bryan Kest bezieht das Wort „Power“ auf die Kraft der Gedanken und regt dazu an, seine eigene Denkweise zu hinterfragen.

Yoga soll unseren Stress reduzieren, das Wohlbefinden stärken und Heilung fördern. Aber wenn wir uns in einer Yoga Stunde selbst unter Druck setzen, um eine bestimmte Haltung perfekt einzunehmen, fördern wir damit noch mehr Stress und mindern das Wohlbefinden.

Im Power Yoga geht es um Selbstliebe, Sanftmut, Ruhe, Geduld, Demut, Mitgefühl und Dankbarkeit. Das sind die Eigenschaften, die den Frieden und die Ruhe in uns wecken und heilende Kräfte besitzen.

Erwarte nicht, dass Du vom Yoga erleuchtet wirst und am Ende der Stunde 20cm über der Matte schwebst. Nimm Dich mit Deinen Stärken und Schwächen so an, wie Du bist. Und behandel Dich selbst wie Deinen besten Freund.

Eine Power Yoga Stunde mit mir

Urdhva Mukha Shvanasana - heraufschauende Hund
Urdhva Mukha Shvanasana – heraufschauender Hund

Auf sanfte Weise möchte ich in jeder Stunde das Gefühl von Ruhe vermitteln und ein Lächeln in Dir verpflanzen. Es ist die Kraft der Gedanken, die diese Stunde zu einer Power Yoga Stunde machen!

Die Stunde hat einen festen Aufbau, so dass Du nach kurzer Zeit bereits gut folgen kannst. Das hat den Vorteil, dass Du in etwa weißt, was als nächstes kommt. Dann kannst Du Dich mehr auf Dich als auf meine Anweisungen konzentrieren.

Aber keine Stunde gleicht der anderen. Ich liebe es, neue Variationen zu finden. Du wirst erstaunt sein, was es z.B. alles für Möglichkeiten in der Liegestütz oder Plank gibt, um Deine Körpermitte zu stärken und Kraft aufzubauen.

Ich unterrichte die Stunde im Vinyasa Stil. Dabei werden die Bewegungsabläufe miteinander kombiniert, so dass wir ständig in Bewegung oder im Flow sind. Dabei achte ich darauf, immer eine gute Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu finden.

Wenn Du nicht weißt, was es alles für verschiedene Yogastile gibt, dann informiere Dich gerne hier bei Yoga Easy. Das ist eine gute Zusammenfassung und hilft Dir, das zu finden, was zu Dir passt.

Skandasana - Side Longe - Ausfallschritt
Skandasana – Side Longe

Power Yoga für alle Level

Die Yoga Philosophie lehrt uns, nicht zu bewerten und zu urteilen, sondern neutral zu beobachten.

Daher urteile und bewerte ich auch nicht die Teilnehmer nach Anfänger oder Fortgeschritten. Es geht mir nicht um die perfekte Ausrichtung oder Körperhaltung, sondern um das gute Gefühl in Dir.

Höre in Dich hinein und tue, was Dir gut tut. Ich kann Dir helfen, in dem ich Dir sage, setze die Hand hier- und den Fuß dorthin, aber wie es sich für Dich anfühlt, das weißt nur Du.

Bei Fehlhaltungen greife ich ein und korrigiere, um Verletzungen vorzubeugen. Aber ich drücke Dich nicht in eine Yoga Pose, in die Du von selbst nicht hineinkommst. Es ist gut, so wie es ist. Du bist gut, so wie Du bist.

Als Anfänger lernst Du in manchen Sequenzen Deine körperlichen Grenzen kennen und zu akzeptieren. Wenn Du Dich nicht entmutigen lässt, wirst Du sie von mal zu mal langsam verschieben und stetig wachsen.

Wenn Du immer das tust, was Du schon kannst, bleibst Du auch immer das, was Du schon bist.

Als Fortgeschrittener gibt es immer Yoga Challenges in der Stunde, die Dich herausfordern werden, damit Du Dich weiter entwickeln kannst. Das kann in der Deep Stretch oder Strenght & Balance Sequenz sein – lass Dich überraschen!

Deep - Stretch - Lizard - Eidechse
Deep Stretch – Lizard

Yoga Atmung

Yoga ist ein atemgeführtes Training und verbindet durch das bewusste Atmen den Körper mit dem Geist. Jede Bewegung sollte von Deinem Atem eingeleitet werden und synchron mit ihr sein.

Das Ziel ist eine verlangsamte Atmung, in der man insgesamt weniger atmet, obwohl wir das volle Atemvolumen aussschöpfen. In der Ruhe liegt auch die Kraft des Atems. Beruhigt sich der Atem, dann beruhigt sich auch der Geist.

Wenn Du mehr über die Yoga Atmung lesen möchtest, dann lies hier weiter.