Sicherheit kommt in der Natur nicht vor

Wir alle streben so sehr nach Sicherheit und richten unser Leben danach aus.

Ein sicherer Arbeitsplatz, die Vorsorge für das Alter, sogar Versicherungen gegen das Unheil abschließen oder heiraten, um sich seiner Gefühle auf Dauer sicher sein zu wollen. Wir leben so sehr in Angst, wir könnten etwas verlieren, was wir eigentlich gar nicht besitzen. Sicherheit ist ein Aberglaube und kommt in der Natur nicht vor! Die Schöpfung entwickelt sich allein aus den gemachten Fehlern und vertraut sich selbst.

Lass mal wieder etwas Chaos in Dein Leben und wehre Dich gegen die Trägheit, die die vermeintliche Sicherheit in Dir auslöst. Bewege Dich und erschaffe jeden Tag einen neuen Horizont! Jede kleine Erfahrung wird Dir zu mehr inneren Sicherheit verhelfen, so dass Du lernst, Dir selbst und dem Leben wieder zu vertrauen.

Ein Ziel beim Business Yoga ist das Spüren und Erfahren in der Bewegung. Erfahre Dich zuerst einmal wieder selbst und lerne, Dir zu vertrauen. Es ist gut, so wie es ist! Erst wenn Du deine Grenzen kennst, kannst Du sie mit Geduld langsam verschieben.

 Der angstvolle Blick auf die Zukunft weckt das Gefühl nach Sicherheit und Perfektion. Es ist ein Tunnelblick, der auch agiles Arbeiten nur auf dem Papier leben lässt. Lass Dich auf ein wenig Chaos ein und vertraue darauf, dass Du bereits alles in Dir trägst, was für den Erfolg und das Glück notwendig ist.

Du selbst bist oft Dein größter Feind, der Dich daran hindert, Deiner Intuition und Deinem Herzen zu folgen, weil Dir das Vertrauen fehlt.

 „Das Leben ist entweder ein großes Abenteuer, oder es ist nichts.“ Helen Keller